WOHNEN FUER MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

Krefeld_62_01

27 WOHNEN FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG Wohnraumvermittlung Die Wohnraumvermittlung finden Sie im Rathaus – Fachbereich Soziales, Senioren und Wohnen – Von-der-Leyen- Platz 1. Die Bürger, die in Krefeld eine Sozialwohnung suchen, können sich an die Wohnraumvermittlung wenden. Hier werden Wohnungen für Schwerbehinderte gezielt vermittelt. Die Wohnraumvermittlung wird für Sie tätig, wenn Sie im Besitz eines Wohnberechtigungsscheines sind und sich als Wohnungssuchende haben eintragen lassen. Die Wohnraumvermittlung ist geöffnet am Montag, Mittwoch und Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr. Die Zimmernummern erhalten Sie am Schalter der Rathaus- Information. Service-Wohnen in einem Haus der DRK Schwesternschaft 2001 baute die DRK Schwesternschaft Krefeld e.V. am Vom-Bruck-Platz in Krefeld das ehemalige Personalwohnhaus der damaligen Städtischen Kliniken zu 24 Mietwohnungen mit Größen zwischen 60 und 90 qm um. Bei der Planung und Ausführung der technischen Ausstattung wurde die DRK-Schwesternschaft intensive durch die Firma Siemens unterstützt. Das Servicewohnhaus richtet sich an Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen, im körperlichen wie auch geistig-seelischen Bereich. Neben einer barrierefreien Gestaltung erhielten die Wohnungen eine besondere technische Ausstattung, die Menschen mit Behinderung mehr Unabhängigkeit ermöglicht und durch spezielle Sicherheitsfunktionen Gefährdungen minimieren kann. Die Besonderheit in den Wohnungen ist die Nutzung der modernen Computer gestützten EIB-Haustechnik. Es wurde das instabus Systems der Firma Siemens installiert, welches vielfältige Möglichkeiten zum komfortablen und sicheren Wohnen bietet. Folgende Funktionen sind individuell möglich: Kontroll- bzw. Schaltstation an zentraler Stelle innerhalb der Wohnung, so kann mit einem Blick gesehen werden, ob z.B. alle elektrischen Geräte ausgeschaltet oder Fenster geschlossen sind (auch extern über Telefon zu bedienen), schaltbare Steckdosen, Abschaltung des E-Herdes auch von externer Stelle oder regelmäßig durch externe Schaltuhr; Fernbedienung für Licht, Rollläden usw. Sensoren an der Wasserleitung mit Signalauslösung, wenn das Wasser zu lange läuft. Bewegungsmelder/Sensoren (im Fußboden oder unter einer Fußmatte), die das Betreten z.B. des Badezimmers registrieren und nach einer festgelegten Zeit ohne Aktivität ein Signal an einer Überwachungsstation auslöst. Im Servicehaus wohnen Einzelpersonen und Ehepaare im Alter zwischen 35 und 90 Jahren. Ansprechpartner für weitere Auskünfte bei der DRK-Schwesternschaft: Herr Bundschuh, Tel. 0 21 51/58 97-0 verwaltung@drk-schwesternschaft-kr.de www.drk-schwesternschaft-kr.de


Krefeld_62_01
To see the actual publication please follow the link above