Page 14

Krefeld_62_01

12 BERATUNG UND INFORMATIONEN Soziale Leistungen Grundsicherung Wer kann Leistungen der Grundsicherung beantragen? Antragsberechtigt sind alle Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland, die ■■ das 65. Lebensjahr vollendet haben oder ■■ das 18. Lebensjahr vollendet haben, die voll erwerbsgemindert im Sinne der Rentenversicherung sind und bei denen unwahrscheinlich ist, dass die volle Erwerbsminderung behoben werden kann. Wie berechnet sich die Grundsicherung? Die Höhe der Grundsicherung richtet sich nach dem für den Antragsteller maßgeblichen Regelsatz, den tatsächlichen Kosten für die Unterkunft und Heizung, dem individuellen Mehrbedarf sowie der Übernahme von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen. Wo kann die Grundsicherung beantragt werden? Weitere Informationen und Antragstellung im Rathaus. Ansprechpartner sind ausgeschildert. Sprechzeiten sind Montag, Mittwoch, Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr und nach Vereinbarung. Blindengeld Blinde Menschen erhalten unabhängig von ihrer Einkommenssituation Blindengeld. Als blind gelten Personen, deren besseres Auge eine Sehschärfe von nicht mehr als 2 Prozent oder eine gleichwertige Einschränkung aufweist. Eine augenfachärztliche Bescheinigung ist beim erstmaligen Antrag erforderlich, es sei denn, im Schwerbehindertenausweis ist bereits das Merkzeichen „bl“ eingetragen. Zuständig für die Zahlung des Blindengeldes ist der Landschaftsverband Rheinland. Der Antrag kann sowohl beim Landschaftsverband als auch über den Fachbereich Soziales, Wohnen und Senioren gestellt werden. Landschaftsverband Rheinland Kennedy-Ufer 2, 50679 Köln Tel. 02 21/8 09-0, Fax: (Zentrale) 02 21/8 09-22 00 post@lvr.de Hilfe für hochgradig Sehbehinderte Hochgradig Sehbehinderte, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, erhalten zum Ausgleich der Mehraufwendungen, die sie durch die Behinderung haben, einkommensunabhängig eine Hilfe von 77 Euro monatlich. Zuständig für die Zahlung ist der Landschaftsverband Rheinland. Der Antrag kann sowohl beim Landschaftsverband als auch beim Fachbereich Soziales, Wohnen und Senioren oder in den Bezirksverwaltungsstellen gestellt werden. Landschaftsverband Rheinland Kennedy-Ufer 2, 50679 Köln Tel. 02 21/8 09-0, Fax: (Zentrale) 02 21/8 09-22 00 post@lvr.de Hilfe für Gehörlose Menschen mit angeborener oder bis zum 18. Lebensjahr erworbener Taubheit oder an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit erhalten eine monatliche Hilfe. Die Leistung wird unabhängig von Einkommen und Vermögen gezahlt und wird bei Sozialleistungen nicht als Einkommen gewertet. Der Antrag kann sowohl beim Landschaftsverband als auch beim Fachbereich Soziales, Wohnen und Senioren oder in den Bezirksverwaltungsstellen gestellt werden.


Krefeld_62_01
To see the actual publication please follow the link above